Ich küsse den Regen.




Ich atme tief ein. Noch ein Schritt. Eine Bewegung. Mit dem Schlüssel sperre ich die Tür auf und betrete die Wohnung. Sie ist kalt geworden. Leer. Es fühlt sich seltsam ein. Etwas fremd und ungewohnt. Ja, beinahe unheimlich. Noch vor kurzer Zeit hättest du mich jetzt umarmt. Mir über den Kopf gestreichelt und mich mit einem Lächeln im Gesicht gefragt, wie mein Tag war. Stattdessen starre ich an das Foto von uns an der Wand. Du bist nicht hier. Mal wieder nicht. Dabei waren wir uns nah. So nah. Ich atme tief durch und schließe die Tür hinter mir. Ich ziehe meine Schuhe aus und stelle sie dorthin, wo sie immer stehen. Neben deinen. Doch der Platz ist leer. Plötzlich spüre ich es wieder ganz deutlich. Alles, was ich doch bereits verarbeitet hatte. Trauer. Enttäuschung. Schmerz. Wie ein Schatten gehe ich in die Küche. So viele Erinnerungen. Alles voller Erinnerungen. Wie oft saßen wir hier mit unserem Lieblingsessen in der Hand und haben uns die tollsten Geschichten erzählt. Diese vielen "Weißt du noch"-Momente. Zukunftspläne. Trauer und Freude. Unsere Welt war hell. Bunt und voller Freude. Kleine Schmetterlinge tanzten umher und waren so glücklich wie wir. Denn wir hatten uns. Uns für immer. 

Als die Dinge angefangen haben sich zu verändern, hast du dich auch verändert. Du wolltest nicht mitgehen. Nicht mehr meine Hand halten. Nicht mehr an meiner Seite sein. Mir nicht mehr zuhören. Die Dinge die mir wichtig sind, interessieren dich nicht. Wir sitzen da und schweigen uns an und mit jeder Minute des Schweigens entfernen wir uns noch mehr voneinander. Zwei Eisschollen auf dem offenen Meer. Wir begegnen uns. Sehen uns. Aber wir berühren uns nicht. Stattdessen treiben wir nur weiter hinaus aufs offene Meer. Ins Ungewisse. Kein Lachen mehr. Keine Freude und keine Zärtlichkeiten. Es herrscht Kälte zwischen uns. Eisige Kälte. Loslassen können wir beide noch nicht. Dafür steht zu viel im Raum. Eifersucht. Neid. Lügen. Wir haben uns eine Fassade zugelegt. Die wirklichen Gefühle irgendwo tief vergraben. Es fehlt uns der Mut, die Schaufel rauszuholen und sie wieder hervorzuholen. Wir haben Angst. Angst uns noch mehr zu verletzen. Uns noch mehr zu verlieren. Geht das überhaupt noch? Für dich galt schon immer: Entweder Ganz oder gar nicht! Volle Kraft voraus. Voll und Ganz für eine Sache stehen. Nur eine Meinung haben. Nur in eine Richtung gehen. Entweder schwarz oder weiß. Entweder Oder. Kein Und. Genau das scheint uns jetzt zu zerstören. Kein Grau. Nur schwarz oder nur weiß. Es war deine Entscheidung, die Dinge ins Negative zu verändern. Einen anderen Weg einzuschlagen. Deine Entscheidung, nicht mehr an mich zu glauben. An Uns zu glauben. Deine Entscheidung. Die Schmetterlinge sind schon lange weg. Sie haben aufgehört zu tanzen. Wir können nicht mehr zurück. Ich glaube, wir wollen es auch nicht mehr. Lass mich gehen und halt mich nicht fest. Halt nicht fest an unseren Träumen. An unserer Zeit. Hier gibt es nur noch Schweigen und Enttäuschung. Der Regen prasselt an die Fenster unserer kalten Wohnung, die einst unser zu Hause war. Er nimmt uns die Sonne. Die Wärme und die Freundlichkeit. Ich schließe die Augen und küsse den Regen. Ich atme tief durch und weiß, dass es Zeit ist, zu gehen. Der Sonne hinterher. Das müssen wir beide tun. Jeder für sich. Allein.




YOU MIGHT ALSO LIKE

32 lovely comments

  1. Anonym8.7.15

    OHNE WORTE!!!! GENIAL!!!!

    AntwortenLöschen
  2. Lina Marie8.7.15

    eeeeendlich wieder ein Text von dir! Und dazu noch wunderschön geschrieben. Aber auch so schrecklich traurig! Du hast mich wirklich mitgenommen mit deiner Art zu schreiben. Ich hoffe es geht dir gut!

    Deine Lina Marie :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schön geschrieben

    FOLLOW my Blog!!! Maybe we can follow each other!!!
    http://rimanerenellamemoria.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hi! I really liked your blog: it is interesting and exciting, makes coming back here again and again) I am happy to follow you through the GFC! :)

    With love, Nastya Deutsch ❤
    http://nastyadeutsch.blogspot.ru/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Thank you for your kind words, Nastya! And welcome to my blog <3

      Löschen
  5. Du schreibst unglaublich gut, ich liebe es wenn ich mich in Texten anderer wieder finden kann. Bin froh deinen Blog gefunden zu haben! Übrigens vielen Dank für deinen Kommentar auf meinem Blog :* Wie wärs, wenn wir uns gegenseitig folgen ?

    Liebste Grüße,
    Amira von www.amicoco.com

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du versüßt mir den Tag, Amira. Vielen lieben Dank. Das Kompliment kann ich aber nur zurückgeben. Bin auch froh, deinen Blog gefunden zu haben <3

      Löschen
  6. Toller Beitrag. Wunderschön geschrieben! ♡

    Liebste Grüße
    Lisa von www.confettiblush.com

    AntwortenLöschen
  7. Bomben Text muss man wirklich sagen, das Bild gefällt mir auch super gut. Freut mich sehr, dass dir mein Blog gefällt. Würde mich freuen, wenn du öfters vorbei schaust oder meinem Blog sogar folgst :)

    Liebe Grüße :)
    http://www.measlychocolate.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. DU bist ja süß, folge dir super gerne zurück :)

      Liebe Grüße :)
      http://www.measlychocolate.de

      Löschen
  8. Wundervolle Beitrag. ♥♥
    Ich liebe solche Posts, die mit einer solch perfekten Wortwahl und mit vielen Gedanken verfasst wurden. :)

    ♥ Grüße
    Selly
    von SellysSecrets || Instagram

    AntwortenLöschen
  9. So schön geschrieben! :)

    Liebste Grüße
    Jana von bezauberndenana.de

    AntwortenLöschen
  10. Schöner Text!
    Danke für deinen Kommentar. Richtig cool dass du auch aus Stuttgart bist. Blogger aus Stuttgart findet man (leider) nicht so oft.
    Liebe Grüße
    Jennie :)

    AntwortenLöschen
  11. Follow me i follow back
    http://betrendylbeyourself.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  12. Wow, was für ein toller Text, in deinen Worten kann ich mich nur wiederfinden!

    Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

    AntwortenLöschen
  13. Was für ein toller text! Übrigens ein schönes Foto :)
    Liebe Grüße Lisa♥
    liisaslovelyworld.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  14. Ich bin gerade total begeistert von deinem Text. Man fühlt richtig mit. Ich hatte Gänsehaut! Und ich danke dir für deine lieben Worte auf meinem Blog :) Du hast vollkommen Recht, dass man immer Unterstützung braucht. Und es ist immer schön zu wissen, dass man immer auf die Familie und den Freund zählen kann :)
    Liebste Grüße, Sophie
    Linsenspiel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ♥!!
      Absolut, liebe Sophie! Ich bin sehr froh, dass wir beide das können!

      Löschen
  15. Ich fühle gerade so intensiv mit dir. Jedes deiner Worte hat mich zutiefst berührt. Ganz ehrlich!!! Weißt du woran ich beim Lesen besonders denken musste? An ein Zitat, das mir hier so treffend scheint: "Du wirst nicht für immer traurig sein!" Ich weiß nicht ob dir das jetzt hilft. Aber sagen wollte ich es dennoch. Halte durch! Ich hoffe irgendwann vergeht dein Schmerz und die Sonne wird den Regen verdrängen - ganz sicher!

    Alles Liebe
    ♡ ♡ ♡
    Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Juliane, du hast mir gerade meinen Tag versüßt! Vielen vielen Dank, für diese unglaublich tollen Worte. Ein besseres Kompliment gibt es wohl kaum! DANKE ♥

      Löschen
    2. Das freut mich! Jedes Wort kommt von Herzen und ist ehrlich gemeint ♡

      Löschen
  16. Dein Text ist wunderbar!
    www.pageaffair.de

    LG Brina

    AntwortenLöschen
  17. Schöner, ausdurcksstarker Text. Ich finde den Vergleich mit den Eisschollen total schön. Irgendwie ein Bild voller Kälte und Einsamkeit. Aber auch schön, dass das Ende voller Hoffnung ist! Ich glaube, das ist mein Lieblingssatz "Ich küsse den Regen" :)

    Grüße,
    Tiger

    http://moonshinedancer.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  18. Ohne Worte... Also ich muss jetzt eines ganz klar sagen: Du hast mit diesem Post mir pure Gänsehaut bereitet! Ich fühl mich ganz taub! Das hatte ich bisher noch NIE bei einem Blog Post... Ich bin gerade echt sprachlos und würde am liebsten mit offenem Mund weiter auf deinen wundervollen Text starren. Du schaffst es Gefühle in einem zu wecken, ohne genau zu erzählen was passiert ist.

    Deine Einleitung war der Wahnsinn. (Es war der erste Blogpost wo ich absolut JEDES Wort lesen musste.) Du beschreibst diese Situation wovor ich eigentlich am allermeisten Angst habe, nach einer Trennung. Man findet Ablenkung im Alltag, aber für mich wäre der allerschlimmste Moment das nach Hausekommen. Das alleine einschlafen, der andere Rhytmus. Das auf der Couch sitzen. Das Aufwachen. Das alleine Essen. Ich stell mir das vor und da zerreist es jedesmal mein Herz. In meiner eigenen Welt gibt es keine Trennungen und ergo auch nicht diesen Schmerz. Aber als ich deinen Text gelesen habe ist es mir wirklich eiskalt den Rücken runter gelaufen... Wahnsinn, so traurig aber doch so wunderschön.

    Ehrlich, ein riesen Lob an dich und dein Talent die richtigen Worte zu finden und die Sätze so perfekt zu formilieren ich bin wirklich baff...
    Ich drück dich ganz lieb und hoffe das diese Momente bald nicht mehr so schlimm sind. ❤

    Deine Duni ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen Dank, liebste Duni. Ich kann meine Freude gerade überhaupt nicht in Worte fassen und kann nicht glauben, was du bei dem Text empfunden hast und dass er dich wirklich so mitgerissen hat. Das bedeutet mir unglaublich viel. Genau bei solchen Worten merke ich, dass es das Schreiben wert ist! ❤ DANKE ❤

      Löschen
  19. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  21. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen
  22. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

    AntwortenLöschen

@ MOULIAKADA